Was wir anders, als Andere machen

Statik – Keiner rechnet das so, wie wir

Von Anfang an hatten wir das Thema Statik als Kern unseres Tools.
Mit der Herausforderungen die Statik der Komponenten bei Schrägdächern zu berechnen, haben wir uns entschieden, die Statik so zu berechnen, nicht nur wie es die jeweiligen Normen fordern, sondern, wie es in der Natur tatsächlich aussieht.

  • Lasten wirken auf Module
  • Module geben diese Lasten an Klemmen weiter
  • Klemmen leiten Lasten an Modulschienen weiter
  • Modulschienen an Kreuzverbinder oder Befestiger

Wir rechnen jede Schiene als unabhängigen Durchlaufträger und können für jedes Bauteil die ermittelten Lasten anzeigen.

Bauaufsichtliche Zulassungen können berücksichtigt werden.

Ballastierung- Keiner rechnet und optimiert das so, wie wir

Natürlich müssen die Anforderungen und Ergebnisse eines Windgutachtens in unseren Berechnungen berücksichtigt werden.
Ebenso die Einschränkungen, die durch Ihren Statiker gemacht wurden.

Unseren Kunden und uns war das allerdings nicht genug.
Wir haben die Berechnung der Ballastierung optimiert.

Anhand von allgemeinen Vorgaben und projektspezifischen Eingaben, bilden wir eine Lineare Gleichung.
Diese wird – abhängig vom geplanten System und der Projektgröße – wahlweise dem Solver der Google AI Tools oder dem von GUROBI gesendet.

Aus Millionen von möglichen Varianten wird in kürzester Zeit eine optimale Lösung für den Einsatz und die Verteilung von Ballast gefunden.
In der Infrastruktur der Levasoft befasst sich ein 96-Kern Rechner den ganzen Tag mit nichts anderem.

Bauaufsichtliche Zulassungen – Wir können schon lange damit rechnen

Um Sie bei der Berechnung der Statik umfassend auf die sichere Seite zu bringen, berechnen wir Ihre Komponenten anhand der von Ihnen gelieferten bauaufsichtlichen Zulassung.

Zusammen mit der Nachweisführung im Projektbericht, können Sie jeder Zeit dokumentieren, dass Projekte zum Moment der Auslegung nach geltendem Recht und gültiger Zulassung gerechnet wurden.

Bei Bauteilen – wie Stockschrauben – liegen uns in der Regel bereits die Zulassungen vor.

MapDrawer – schneller geht zeichnen nicht

Sie haben das bestimmt schon an der ein- oder anderen Stelle im Web gesehen: Zeichnen auf Satellitenbildern von Google oder Bing.

Die Funktionen sind leider überschaubar und Dächer sind selten parallel oder 90° zu Süden ausgerichtet.

Deshalb haben wir einen extra Layer „eingezogen“, der Ihnen das Zeichnen und Duplizieren deutlich erleichtert.
Arbeiten Sie mit einer Hilfslinie und alles, was Sie zeichnen, wird wahlweise parallel oder senkrecht zu dieser Hilfslinie ausgerichtet.

Mit Google HD werden Gebäudehöhe und Dachneigung automatisch ermittelt.

Digitale Wertschöpfungskette – Hoch integriert, aus einer Hand

Reibungsverluste sind in einem aufstrebenden Markt nicht nur hinderlich, sie können tatsächlich schlussendlich auch zu einer mangelhaften Ausführung der Installation führen.

Unsere Vorstellung einer digitalen Wertschöpfungskette beginnt beim Endverbraucher (Lead) und endet bei der Dokumentation der abgeschlossenen Installation.
Dabei spielt das Solar.Pro.Tool die zentrale Rolle bei allen Aktivitäten hinsichtlich Planung, Bepreisung und Planungsdokumentation.
Zusammen mit dem SPT Shop, oder Ihrem Webshop, kann so der Kern einer digitalen Wertschöpfungskette gebildet werden.

Für den Beginn der Wertschöpfungskette können wir mit Ihrem Lead-Generator zusammenarbeiten, um Indikationen für Ertrag und Kosten zu liefern.

Neben unserem Engineering bieten wir Beratungsleistung für die Bereiche B2B, Projektspeicher, Integrationen von CRM und ERP an.

Schnittstellen – Keiner ist so integrativ, wie wir

Durch den modularen Aufbau des Solar.Pro.Tools können wir heute an verschiedenen Stellen des SPT mit Drittsystemen interagieren.
Das können CRM Systeme für Start eines neuen Projekts, bei automatischer Befüllung der Projektdaten sein, oder ERP System, die für Preisbafragen und Übergaben eingebunden werden können.

Optimal ist die Nutzung einer Middleware, die das SPT mit verschiedenen Drittsystemen verbindet.

Was früher den Rahmen eines Großprojekts hatte, kann heute unkompliziert über WebService und SSO (Single Sign On) realisiert werden.

SPT WebShop – Hoch integriert, Ready to Go

Wir habe uns dieses Thema lange überlegt.
Letztlich sind wir zum Schluss gekommen, dass es Kunden und Interessenten gibt, die bisher noch keinen Web-Shop einsetzen, dies gerne aber im Zusammenhang mit dem SPT tun würden.

Wir haben uns umgeschaut und sind auf den sehr performanten Web-Shop von SmartStore gestoßen.

 

Die bisher vorgenommenen Implementierungen geben uns recht.

  • Schnelle Inbetriebnahme
  • Preise, Artikel, Mengen, etc. aus ERP System im Rahmen von Polling
  • Darstellung der Preise im Shop und im SPT im Kontext des Benutzers
  • Rechtssicherheit, verschiedene Bezahlmöglichkeiten
  • In-App Käufe für SPT Light User

SPT 3D – Visualisierung Ihres Projekts in 3D

Im Bereich „Ausgabe“ kann das Projekt in einer 3D Szene dargestellt werden.
Da alle Objekte im SPT native CAD Objekte sind, können wir alles in 3D darstellen.

Die 3D Ansicht rendert das oder die Gebäude am Projektstandort.
Zusätzlich können die Texturen aus Google oder Bing aktiviert werden. Dann wird auch das umliegende Gelände (10km) als solches ermittelt und zusammen mit dem Satelliten Bildmaterial von Google oder Bing gerendert.

Das Ganz ist interaktiv. Sie bestimmen den Blickwinkel und können nach Wunsch Screenshots erstellen, die dann Teil des Projektberichts sind.

Performance – schneller geht es nicht

Wir betreiben unsere eigene IT Infrastruktur. Redundant ausgelegt und mehrfach abgesichert.

Für rechenintensive Operationen steht dezidierte Hardware zur Verfügung.

In regelmäßigen Iterationen wird unser Code hinsichtlich einer weiteren Verbesserung der Performance untersucht.
Sie werden überrascht sein, wie schnell hochkomplexe Berechnungen abgeschlossen und das Ergebnis bereit steht.